Workshop: Von Projektvision zu Geschäftsmodell

Am 02. Mai 2022 haben sich die ResKriVer Partner/-innen zu einem hybriden Workshop zur Erarbeitung einer gemeinsamen Projektvision in Berlin getroffen. Organisiert und moderiert wurde das interaktive Format von der Begleitforschung beim VDI/VDE-IT und dem Konsortialpartner YOUSE. Ziel des Workshops war es, ein einheitliches Leitbild für das Projekt ResKriVer zu entwickeln. Der Workshop gab Raum zur Diskussion von Zielvorstellungen und bot gleichzeitig Gelegenheit die gemeinsame Vision zu präzisieren und in aktueller Form zuvisualisieren. Das Ergebnis ist ein Pitch der gemeinsamen Vision und dient als gemeinsames Narrativ und Leitbild. Er bildet die Basis der ResKriVer- Geschäftsmodellentwicklung. Denn Narrative, also Geschichten helfen uns, uns zu erinnern und bieten so einen höheren Lerneffekt als blanke Fakten.

Zum Auftakt der Workshopreihe wurde zunächst ein Leitbild nach der Methode des Golden Circles entwickelt. Der Golden Circle wurde vom Unternehmensberater und Autor Simon Sinek mit dem Grundgedanken „Menschen kaufen nicht, was man macht; sie kaufen, warum man etwas macht (People don’t buy what you do. They buy why you do it)“ 1 entwickelt. Anhand von drei Fragewörtern wurden Ideen entwickelt und greifbar formuliert: 1. Wieso, 2. Wie, 3. Was?

In vier Arbeitsgruppen haben die ResKriVer-Partner/-innen anhand dieser Leitfragen ihre individuellen Vorstellungen vom Projekt formuliert. Die Vielfalt der Antworten verdeutlichte auch die Vielfalt der Möglichkeiten, in welche Richtung sich das Projekt in Hinsicht auf die Verwertung entwickeln kann. Gleichzeitig konnte damit herausgearbeitet werden, dass das Schaffen eines gemeinsamen Grundverständnisses eine (lösbare) Herausforderung im Projektverlauf darstellt.

Aus dieser formulierten Projektvision wird im nächsten Schritt ein Geschäftsmodell entwickelt. Dazu folgen im Herbst weitere Workshops z.B. zur Erarbeitung einer Value Proposition. Am Ende wird ein Geschäftsmodell für die ResKriVer Plattform stehen, auf dessen Basis eine Überführung der Demonstratoren in die Praxis möglich ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.