Resiliente Liefernetze für den Bevölkerungsschutz

Unter dem Motto „Forschen für den Bevölkerungsschutz“ hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) vom 12.-14. Januar 2023 zum interdisziplinären Austausch in das World Conference Center Bonn eingeladen.

An diesem geschichtsträchtigen Ort haben sich Wissenschaftler/-innen, Entscheidungsträger/-innen und Anwender/-innen getroffen, über drängende und zukünftige Herausforderungen im Zivil- und Bevölkerungsschutz zu diskutieren, Forschungsergebnisse zu teilen und voneinander zu lernen.

Am zweiten Konferenztag hat Dr.-Ing. Paul Geoerg (vfdb) mit der Fragestellung „Fiktion oder Vision? Prognose von Engpässen in Liefernetzen von Rettungsdiensten“ ein Schlaglicht auf die Bedeutung resilienter Liefernetze geworfen. Die Folien können Sie sich hier herunterladen: Link zur Präsentation.

Zusammen mit den Co-Autoren Sarah Hahn (vfdb), Benedikt Mohr (vfdb), Pascal Schmitz (vfdb), Johanna Kippenberger (Fraunhofer IML), Dietmar Ebel (Fraunhofer IML), Michal Dominik Görtz (Fraunhofer IML), Fabio Haenel (Merantix Momentum) und Julien Siems (Merantix Momentum) hat Paul Geoerg dabei die Notwendigkeit von Lieferketteninformationen für den Einsatz von KI bei der Technologieentwicklung zur Erhöhung der Resilienz von Liefernetzen für die zivile Gefahrenabwehr und die Katastrophenhilfe herausgearbeitet.

Wir blicken zurück auf drei spannende Tage intensiven Austauschs mit neuen Kontakten, Impulsen und Motivation unseren Weg fortzusetzen. Das ResKriVer-Konsortium ist dankbar, dieses Thema vor einem so interessierten, interdisziplinären und organisational diversen Publikum platzieren zu dürfen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert